Bahn

Nie wieder Deutsche Autobahn!

Vor kurzem habe ich‘s mal wieder gewagt. 8 Stunden Fahrt sollten es sein, fast die ganze Strecke mit der berüchtigten Deutschen Autobahn. Mit nur einer halben Stunde Verspätung fuhren wir zu Hause los. Klar, das ist ja normal. Auf die Minute pünktliche Abfahrt? Kannste vergessen bei denen.

Zunächst schien alles ziemlich gut zu gehen. Nur kleinere Verzögerungen im Betriebsablauf wegen diverser Baustellen, insgesamt vielleicht 20 Minuten Plus. Die Verpflegung zwischendurch bestätigte dann alle unsere Vorurteile aufs beste: Dreckige Sitze und Tische, das Essen kalt, die Getränke warm, die Bestellung nicht korrekt aufgenommen. Wie man es halt gewohnt ist, nicht wahr? Deutsche Autobahn eben.

der letzte Zug

Ächzend ließ sich Klaus aus seinem Rollstuhl herab auf den Bahnsteig. Es war mitten in der Nacht. Vor zwei Tagen war er abgehauen. Sicher suchte man ihn überall, ihn, den fast Neunzigjährigen. Alle hielten ihn für plemplem. Doch er, er hatte es immer noch geschafft. Ganz allein, mit der Bahn. Er wusste ja, wo er Hilfe bekommen konnte. Er war doch vom Fach. Gut, dass er den Rollstuhl mitgenommen hatte, obwohl er durchaus noch ein paar Schritte selbst gehen konnte. Das machte die Menschen hilfsbereiter, und irgendwie schien es ihm auch angemessen, auf Rädern hierher zurückzukehren.

RSS - Bahn abonnieren