Die Ringe sind im Auto

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“ Das bekannte Gesetz von Edward Murphy gilt überall – auch in der Kirche. Diese Sammlung von Anekdoten, Erfahrungen und Pannen zeigt mit viel Augenzwinkern, was da so alles geschehen kann. Zum Schmökern, Lachen, Bessermachen. Für Menschen, die selbst in der Kirche tätig sind. Für alle, die Veranstaltungen organisieren, ob kirchlich oder nicht. Und natürlich vor allem: Für Menschen mit Humor.

Der Autor

Heiko Kuschel ist evangelischer Pfarrer in Schweinfurt. Für dieses Buch sammelte er vor allem auf Twitter und Facebook Beiträge und Erfahrungen. Das eine oder andere ist aber auch selbst erlebt …

Die Illustratorin

Anne Kuschel lebt derzeit in den Niederlanden und studiert Psychologie.

Buch-Informationen

Die Ringe sind im Auto

Was schiefgehen kann, geht schief. Nicht nur in der Kirche.

Mit Illustrationen von Anne Kuschel

Broschiert, 112 Seiten, Verlag: Books on Demand, ISBN 978-3-7347-5765-5, 6,90 €

E-Book 3,99 €

In jeder Buchhandlung erhältlich.

Wie es zu diesem Buch kam

Zu einem kleinen Gesprächskreis waren fünf Personen angemeldet. Sechs kamen, darunter immerhin zwei der angemeldeten. Das veranlasste mich, auf Twitter zu schreiben:

Nach den positiven, amüsierten Reaktionen folgten bald Regel Nummer 2, 3, 4 …

Ungefähr bei Nummer 20 hatte sich schon eine kleine Internet-Fangemeinde gebildet. Ich ließ mich zu dem Versprechen hinreißen: Wenn ich es bis Nummer 285 schaffe, mache ich ein Buch daraus. Nie hätte ich gedacht, dass ich dieses Versprechen wirklich einlösen müsste und dass es sogar noch mehr Regeln werden würden. Doch insbesondere durch die Beiträge meiner Leserinnen und Leser ist es nun tatsächlich dazu gekommen.

Sind alle diese Dinge wirklich geschehen?

Sagen wir so: In jedem Satz steckt mindestens ein Körnchen Wahrheit. Manche sind anonymisiert, etwas umgearbeitet, extrapoliert … Nur die Nummer 169 halte ich selbst eher für gut erfunden.

Bei manchen „Regeln“ hatte ich ursprünglich dazu geschrieben „Wahre Geschichte“, denn sie klingen einfach zu unglaubwürdig. Hier im Buch habe ich diesen Hinweis weggelassen. Wenn etwas besonders unwahrscheinlich klingt – dann ist es vermutlich genau so (oder so ähnlich) geschehen.
Und ja: Auch die Titelgeschichte mit den Ringen ist tatsächlich so passiert.

Machen Sie‘s besser. Oder noch lieber: Machen Sie selber Fehler und haben Sie Mut, darüber zu lachen. Viel Spaß beim Lesen!

Schweinfurt, Januar 2015

Heiko Kuschel

 abonnieren