Mehrheitsrechner für Wahlumfragen

Stichworte: 

S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Der Ausgang der Bundestagswahl ist diesmal so unklar wie selten. Verschiedenste Koalitionen sind theoretisch denkbar – von Grün-Rot-Rot bis hin zu Schwarz-Rot-Gelb ist quasi jede Partei in irgend einer Kombination in der Regierung oder auch nicht.
Wahlrecht.de sammelt seit vielen Jahren die neuesten Umfrageergebnisse und Sonntagsfragen verschiedener Institute.

Ich habe mir ein kleines Tool in LibreOffice Calc gemacht, das mir auf einen Blick zeigt, welche Koalitionen möglich sein könnten. Das ist natürlich ziemlich ungenau, Überhangmandate und diverse Besonderheiten können das Verhältnis immer noch verändern.

Aber vielleicht hilft es euch weiter. Ich habe es auch in Excel exportiert, bin mir aber nicht sicher, ob es da hundertprozentig funktioniert.

So geht’s:

  1. Ruft diese Seite auf: https://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
  2. Klickt auf den Namen des Umfrageinstituts, das ihr genauer ansehen wollt.
  3. Markiert die oberste Zahlenreihe (= neueste Umfrage) mit der Maus – von CDU/CSU bis Sonstige
  4. Wählt „kopieren“ oder drückt „Strg-C“
  5. Setzt den Cursor in der Datei in Zelle A2 und fügt die Zahlen ein (Strg-V)
  6. mögliche Mehrheiten (auch einige unwahrscheinliche, z.B. Grün-Links-FDP) werden gelb unterlegt. (In der Excel-Tabelle leider auch die mit "---", ich weiß nicht, wie ich das verhindern kann.)

Beim INSA-Institut ist ein klein wenig Handarbeit nötig, weil da zwei zusätzliche Spalten für Piraten und FW drin sind.

Die Datei darf gerne weitergegeben und verändert werden – mit Namensangabe.

Bild: S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Lizenz: 

Creative Commons Licence

Dateianhang: 

AnhangGröße
Datei mehrheitsrechner.ods24.97 KB
Datei mehrheitsrechner.xlsx10.56 KB