Willkommen im Meer

Autor/in: 

Stichworte: 

buchhandel.de

Manchmal ist es schon seltsam, wie Bücher zu einem Menschen finden. Wie so viele andere, habe ich dieses Buch gekauft, weil der Autor schwer erkrankt war. Unter #einbuchfuerkai wurde dieses schon etwa zehn Jahre alte, gerade erst bei Amazons Createspace neu aufgelegte Buch zum Hit, zur Nummer eins in der Verkaufsliste, und viele, die es schon gelesen hatten, schienen begeistert zu sein. Genau das richtige für den Urlaub, dachte ich. Was Nettes zum nebenher Schmökern, und gleichzeitig kann ich noch was Gutes für die Familie des erkrankten Autors tun.

Liebe Freunde und Bekannte von Kai!Mein Mann Kai wurde, wie ihr wisst, am 8. Mai, einen Tag vor seinem 45. Geburtstag,...

Posted by Kai-Eric Fitzner on Dienstag, 19. Mai 2015

Mich hat das Buch nicht mehr losgelassen. Natürlich habe ich im Urlaub mehr Zeit als sonst, aber selbst für Urlaubszeiten hatte ich es richtig schnell durch. Es hat einfach alles, was ich an einem Buch liebe: Eine herrlich überdrehte Geschichte, mit viel Witz erzählt. Komische, ja irrwitzige Situationen. Eine aus jedem einzelnen Satz hervorscheinende ganz grundsätzliche Liebe zu den Menschen, zu ihren Schwächen und ihren Stärken. Und ein großartiges Engagement eben für diese Menschen. Und dazu: Einen Traum. Eine Utopie von einem besseren Leben. Eine Idee, wie das aussehen könnte.

Ganz kurz zur Geschichte: Tim Schäfer, ein – sagen wir mal: eher alternativ angehauchter Gymnasiallehrer, landet in einer sehr, sehr bürgerlich-konservativen Schule. Konflikte sind da vorprogrammiert, zumal einer seiner Schüler schon ziemlich bald bei Tim zu Hause einzieht. Und dann kommt noch die gesamte Familie von Tim zu Weihnachten – Eltern und Schwiegereltern – mit allen dazugehörigen Komplikationen. Natürlich versuchen einige Lehrer und auch Eltern, Tim von der Schule zu mobben. Natürlich wird das auf sehr liebenswerte Weise unterbunden, wozu hat man eine superreiche Schwiegermutter, die gleichzeitig auch noch eine hervorragende Anwältin ist.

Dass das alles zu einem großen, noch viel mehr umfassenden Plan gehört: Das wird erst gegen Ende deutlich. Denn da geht es um besagten Traum, aber ich will nicht zu viel verraten.

Daneben geht es um so viele, viele „menschliche“ Themen: Verantwortung und Liebe. Pflichterfüllung und Menschlichkeit. Den Umgang von Lehrern und Schülern miteinander. Um den Frust mancher Lehrer, das Schulsystem, um die Frage: Was müssen wir wirklich lernen? Alles, alles immer mit einem Augenzwinkern. Einer kleinen, völlig überdrehten Geschichte am Rande. Einem Schmunzeln.

Jedenfalls: Dieses Buch ist wirklich, wirklich lesenswert und ganz wunderbar geschrieben. Sagt auch meine Frau. Und: Meine Tochter, der ich es mit den Worten „kommt ein kiffender Lehrer drin vor“ schmackhaft gemacht hatte. Die hat zwar nach dem Urlaub nicht mehr weitergelesen, sich aber bis dahin sehr positiv geäußert: „Super geschrieben! Richtig lustig!“

Dieses Buch kann man – leider – nicht in der normalen Buchhandlung kaufen, sondern nur direkt bei Amazon. Im Sommer wird es aber noch einmal neu bei einem „richtigen“ Verlag - dem Knaur Verlag - erscheinen. So oder so: Einfach lesen – und dabei auch noch was Gutes tun!

Schade, dass Kai-Eric Fitzner erst so schwer krank werden musste, damit sein Buch bekannt werden konnte. Wie viele andere Bücher anderer unbekannter Autorinnen und Autoren mag es wohl geben, die kaum einer kennt, und die genau so einen Erfolg verdient hätten?

Zum Blog des Autors: http://mondspiegel.de/blog/

Kuschelpunkte: 

5

Buchinformationen: 

Kai-Eric Fitzner: Willkommen im Meer. Taschenbuch: 432 Seiten, Knaur Verlag 3. Auflage August 2015, ISBN 978-3-4265-1911-0, 9,99 €

E-Book 9,99 €

(nach dem großen Erfolg beim Knaur Verlag im August 2015 neu herausgegeben.)

Lizenz: 

Creative Commons Licence