Nachruf auf einen Bürgermeister

Der Bürgermeister meines Heimatortes Gochsheim ist gestorben. Wolfgang Widmaier, 64 Jahre, hätte noch ein paar Monate Amtszeit vor sich gehabt, bei der anstehenden Wahl kandidierte er aus Altersgründen nicht mehr.

Ja, er war schon lange krank, und ich wusste das. Trotzdem hat es mich sehr getroffen, als ich mitten in einer Sitzung am Samstag diese Nachricht erhielt.

Viele Jahre war ich Pfarrer hier in Gochsheim und er Bürgermeister. Wir waren vielleicht politisch nicht immer einer Meinung, aber wir respektierten einander, hatten einen vertrauensvollen, ja freundschaftlichen Umgang miteinander, auch nach meinem beruflichen Wechsel nach Schweinfurt – ich wohne ja weiter in meiner ehemaligen Gemeinde Gochsheim.

Manchmal sagte er Dinge wie: Unsere Ämter sind gar nicht so verschieden voneinander. Zu uns beiden kommen Menschen mit ihren Problemen und Nöten. Und das war, soweit ich seine Arbeit wahrgenommen habe, auch immer das Zentrale für ihn: Für die Menschen seines Ortes da zu sein. Sie zu unterstützen. Dafür zu sorgen, dass sie gerne hier leben. Natürlich kann man über den Weg dahin unterschiedlicher Meinung sein, und auch in seiner Amtszeit gab es manche Konflikte. Aber ich habe es ihm abgenommen, dass es ihm immer um das Wohl seiner Gemeinde und der Menschen darin ging.

Bis zum Schluss, trotz schwerer Krankheit, übte er sein Amt aus, so gut es ging. Respekt, lieber Wolfgang, für deine Arbeit und dein Engagement. Danke, lieber Weggefährte, für manche Gespräche bei der Gochsumer Kärm und anderen Anlässen. Gott behüte dich.  

Lizenz: 

Creative Commons Licence