Take Off - der Gottesdienst zum Abheben

Aktuell Archiv Konzept Links Impressum

Unser Konzept

Warum ich beim Take Off dabei bin bzw. war...

(in no special order und auf dem Stand vom letzten Take Off am 6.12.2008)


Sabi

Am Anfang bin ich durch den Konfi-Unterricht so zusagen reingerutscht. Take Off! hat mir schon zu Konfizeiten wahnsinnig gut gefallen! Also wollte ich einfach mal mitmachen und dann war das Team so geil! Ja, und jetzt bin ich schon viele Jahre dabei!

Heiko

Ich möchte den Leuten zeigen, dass Glauben etwas mit ihrem Leben zu tun hat. Manche spüren das in den "normalen" Gottesdiensten - viele aber nicht. Für diese Vielen ist der Take Off gedacht. Ich möchte, dass unsere BesucherInnen wirklich teilnehmen am Gottesdienst, aktiv werden, selbst ihren Glauben wieder in die Hand nehmen.

Und dass ich nach neun Jahren noch dabei bin und immer wieder gerne weitermache - das habe ich einem wunderbaren Team zu verdanken.

Nicole

Take off ist für mich mehr als die Mitarbeit in einem Jugengottesdienst.
Es macht unheimlich Spaß, sich in diesem Team mit den Themen auch mal etwas genauer auseinander zusetzen. Sonst würde ich mir kaum die Zeit nehmen, mal über Sachen die die Welt bewegen nachzudenken. Außerdem sind wir echt ein spitze Team, haben viel Gaudi, ganz bestimmt genug Zeit zum Lachen und auch der Spaß kommt nicht zu kurz.

Ramona

Ich bin beim Take Off, um den Leuten zu zeigen, dass Kirche nicht nur zuhören ist, sondern vor allem mitmachen und sein Leben danach zu leben. Denn was nützt es, wenn wir jeden Sonntag in die Kirche gehen, uns gelangweilt alles anhören und danach wieder genau so leben wie vorher? Kirche soll uns helfen, unser Leben leichter zu bewältigen und zu Gott und unseren Mitmenschen zu kommen. Darum bin ich beim Take Off.

Alicia

Ich bin beim Take Off, weil ich versuchen will, anderen Leuten Kirche nahezubringen, denn Kirche muss nicht spießig und trocken sein, sondern kann Spaß machen. Außerdem ist es interessant, mit dem tollen Team Meinungen auszutauschen und über Themen zu diskutieren.

Joo

Ich war anfangs schon ein paar Mal beim Take Off gewesen und es hat mir eigentlich immer ganz gut gefallen, weil er irgendwie ganz anders als ein "normaler" Gottesdienst ist, ohne lange Predigt, mit neueren Liedern und der offenen Phase. Dann bin ich irgendwie durch den Konfirmandenunterricht hineingeraten und habe sehr viel Spaß an der Sache, den ich an die Besucher weitergeben will. Außerdem will ich zeigen, dass Kirche nicht nur dasitzen und zuhören ist, sondern man auch selbst mitmachen kann.

Jessica

Ich bin dabei, weil es hier nette Leute gibt, es Spaß macht, einen Gottesdienst selbst zu gestalten und es schön ist, Leute zum Nachdenken anzuregen.

Julia B.

Ich finde diese Art von Gottesdienst eben sehr interessant. Früher bin ich schon immer zum Take Off gegangen. Und nachdem ich erfahren habe, dass man dort auch mitmachen kann, bin ich natürlich gleich hingegangen. Ich möchte die Leute mit interessanten Themen zum Nachdenken bringen.

Vanessa

ich mach beim Take Off mit, weil ich den Menschen zeigen will, dass Gottesdienst nicht immer nur aus Liedern mit Orgelbegleitungen, aus Predigten und Psalmen bestehen, sondern sich auch mit Themen beschäftigen kann, die eigentlich nichts mit Kirche zu tun haben.

So kann man auch einen bleibenden Eindruch bei den Gottesdienstbesuchern zu hinterlassen, da man sich vielleicht besser mit einem Thema auseinandersetzt, wenn es einen interessiert und anspricht.

Kristin
Chrisi

Meine Schwester hat mich einmal mit zum Take Off genommen und als ich dort war, waren die Leute so nett und es hat mir so gut gefallen, dass ich von da an immer mit zu den Treffen bin. Nun bin ich immer wieder aufs neue davon begeistert, dass wir so was Tolles auf die Beine stellen können. Die Bands sind auch immer klasse!

Julia R.
Sarah
KeKs

Früher fand ichs schon doof, dass ich an Weihnachten in die Kirche musste. Jetzt bin ich ein richtiger Kirchenfreak und find es einfach toll, dass ich einen Gottesdienst selbst mitgestalten kann.

Lars
Adrian

Hier gehts zu unseren "Ehemaligen"...